Startseite > Giftiges > Muscarin-Syndrom

Muscarin-Syndrom

Vergiftungen durch Rißpilze und Trichterlinge

Obwohl sich der Name des Giftstoffes Muscarin von den Fliegenpilzen (Amanita muscaria) herleitet, enthalten dies nur sehr wenig. Dagegen enthalten einige Rißpilze und Trichterlinge Muscarin in beträchtlichen Mengen. Die Symptome machen sich bereits nach relativ kurzer Zeit bemerkbar. Nach 15 bis 30 Minuten (manchmal auch nach 2 Stunden) kommt es zu Übelkeit, kaltem Schweiß, Pupillenverengung, Augenflimmern, Sehstörungen, Erbrechen, Durchfall, Bauchkoliken, verringertem Blutdruck, langsamen Puls und asthmaähnlicher Atemnot. Der gesamte Verlauf zeigt sich meist eher harmlos und wird von gesunden Personen gut überstanden. In schweren Fällen kann durch eine ärztlich kontrollierte Verabreichung von Atropin geholfen werden.