Startseite > Giftiges > Equestre-Syndrom

Equestre-Syndrom


Für dieses Erkrankungsbild ist der bisher als Speisepilz geltende Grünling (Tricholoma equeatre) verantwortlich. Dieses Syndrom ist erstmals vor wenigen Jahren bei einigen Personen in Frankreich aufgetreten und wurde neuerdings durch Vergiftungsfälle in Polen bestätigt. Dieser Pilz bewirkt eine Rhabdomyolyse, es kommt zu einem Abbau der quergestreiften Muskulatur. Der dafür verantwortliche Giftstoff ist noch nicht näher bekannt. Nach einer Latenzzeit von etwa 24 Stunden nach mehreren aufeinander folgenden Mahlzeiten zeigen sich erste Symptome wie Müdigkeit, Muskelschmerzen in den Oberschenkeln, Muskelschwäche und bräunlich verfärbten Urin.
Die größten Komplikationen bei dieser Vergiftung sind Nierenversagen, Atemnot und Herzrhythmusstörungen infolge schwerer Störungen des Elektrolythaushaltes.